21.11. Community Accountability und Transformative Justice – Online Workshop

Workshop, online

Sa 21.11.2020, 11-13 und 14-16:00

Community Accountability und Transformative Justice – Eine Einführung

Wenn es zu sexualisierten Übergriffen oder anderen diskriminierenden Grenzüberschreitungen kommt, stehen unsere Communities oft vor einem riesigen Fragezeichen. Wie kann es sein, dass so etwas aus einer ‚emanzipatorischen‘ Szene heraus passiert? Wie können wir betroffene Personen unterstützen? Wie können wir mit gewaltausübenden Personen umgehen? Wie müssen wir unser Umfeld verändern um so etwas zu verhindern?

Transformative Justice (dt. Transformative Gerechtigkeit) und Community Accountability (dt. gemeinschaftliche/kollektive Verantwortungsübernahme) sind zwei ineinander verschränkte Konzepte, die versuchen Sicherheit für marginalisierte Communities jenseits von staatlichen Institutionen zu schaffen (z.B. Polizei, Gefängnisse, psychiatrische Institutionen, Kinder- und Jugendhilfe, Migrationsregime). Sie wurden und werden vor allem in den USA von FLINTA*-Personen of Color entwickelt und getragen. Das Umfeld der von Gewalt betroffenen Personen und der gewaltausübenden Personen soll in einen nachhaltigen Prozess einbezogen werden, mit dem Ziel Gewalt und Diskriminierungen an ihren Grundfesten zu packen und zu verhindern. Dabei stehen die Bestärkung der Betroffenen, die Veränderung des Verhaltens der gewaltausübenden Person und das Lernen in der Community im Vordergrund, nicht Schuld und Scham.

Referent*innen: Wir sind zwei cis-Frauen aus dem Kommunikationskollektiv (KoKo) weiß, akademisch gebildet, prekär arbeitend und lebend und körperlich nicht beeinträchtigt. Wir bewegen uns meist in weiß-dominierten Kontexten und Polit-Zusammenhängen. Wir sehen dies (und unsere Verstrickungen in andere Machtverhältnisse) als Problem an und wollen das gerne ändern. Wir freuen uns deshalb wenn Menschen, die nicht unsere Privilegien teilen sich eingeladen fühlen an dem Workshop teilzunehmen.

 

Veranstalter*innen:

AStA Uni Hannover https://www.asta-hannover.de/ und

KoKo – das Kommunikationskollektiv www.kommunikationskollektiv.org

 

Zeiten und Format:
Der Workshop findet am Sa 21.11.2020 von 11-13 und 14-16:00 statt. Die lange Pause dient der Regeneration im anstrengende(re)n Online-Format. Bitte kommt pünktlich, damit wir alle gemeinsam in einem möglichst sicheren Rahmen anfangen können. Wenn ihr früher weg müsst, ist das nicht schlimm, sagt aber bitte im Workshop Bescheid wenn ihr geht, damit sich niemand wundert.

Der Workshop ist offen für all gender und findet in deutscher Lautsprache statt.

Teilnahme:
Um am Workshop teilzunehmen, besucht diesen Link:

https://bbb.daten.reisen/b/mow-bxd-buk-t8e

Um per Telefon am Workshop teilzunehmen, könnt ihr folgende Nummer anrufen: 02203574333. Danach müsst ihr die Konferenz-Pinnummer 59051 eingeben.

Kosten:
Wir freuen uns über eine freiwillige Spende nach Selbsteinschätzung (Wunschwert 5-10€) an :
Kontoinhaber: Sinnflut e.V.
IBAN: DE76 1709 2404 0006 0289 77
BIC: GENODEF1FW1
Verwendungszweck: KoKo

Rückfragen an: info@kommunikationskollektiv.org